2018 macht alles neu – neuer Blog!

2018 macht alles neu – neuer Blog!

Hello Captain Obvious – Ich habe einen neuen Blog!

Ich freue mich ihn auch endlich öffentlich „launchen“ zu können. Das ist er 😀

Minimalistisch, aufgeräumt, wenig verspielt und vollgepackt mit Content der mir wichtig ist.

Warum ein neuer Blog?

Ich habe 2013 mit dem Bloggen angefangen. Der Blog lediglich als ein Tagebuch meiner Südostasien Backpacking Reise. 

Ich bekam viel postitives Feedback und Freunde, Familie aber auch Wildfremde freuten sich Teil meiner Reise zu sein, trotzdem bloggte ich nicht weiter. Erst als ich 2016 nach Sri Lanka flog ließ ich den Blog wieder aufleben bzw. machte einen neuen. Nach der Reise wollte ich weiter bloggen und fügte Südostasien und Sri Lanka auf einem neuen Blog zusammen. Alles noch unter Blogspot. Das war damals auch völlig in Ordnung, da es ja einfach nur mein kleines Reisetagebuch sein sollte. Inzwischen bin ich aus dem mädchenhaften Design raus gewachsen und möchte einen aufgesräumten zeitgemäßen Blog haben den man gerne in der Welt zeigt. Deshalb eigene Domain, neuer Name, neues Design.

Der Weg hier her:

2 Worte: Verdammt hart. Versucht mal eine Website aufzubauen ohne die leiseste Ahnung von Wörtern wie CMS, SEO, Metabeschreibung etc. Damals in der Schule im Informatik Kurs habe ich meinen Nerd Freund meine Webseite erstellen lassen und selbst keinen Finger dafür krum gemacht. Und das hat man nun davon wenn man in der Schule nicht richtig auspasst 😀

Ich arbeite mit WordPress, was ja an sich schon eine gute Hilfestellung gibt aber trotzdem, ohne Grundkenntnisse ist man total aufgeschmissen. Ich habe mein Grundgerüst der Seite mit Hilfe von Youtube Videos und Blogbeiträgen dazu erstellt. Das klappte auch relativ gut bis zu dem Punkt wo ich nicht weiter kam. Deshalb machte ich an der Volkshochschule einen WordPress Kurs. Dabei merkte ich, dass ich zwar schon recht gut aufgebaut hatte aber von grundsätzlichen Dinge absolut keine Ahnung hatte. Impressum, Rechtsbehelfsbelehrung – ach die braucht man auch?! Jap, die braucht man.

Die größte Schwierigkeit war und ist aber, dass ich bereits einen Blog hatte und sämtliche Blogspot Inhalte in WordPress einfügen musste. Das ging mit Hilfe von Youtube recht schnell aber das Problem ist das unterschiedliche Design. Die Formatierung meiner Beiträge sah in WordPress auf einmal grausam aus. Meine Bilder waren riesen groß und verlangsamten den Seitenaufbau extrem (sowas wusste ich vor dem Kurs auch alles nicht). Somit musste ich anfangen 150 Beiträge umzuarbeiten. Neues Beitragsbild. Fotos verkleinern. Layout anpassen. Aufwändig AF!

Was ist noch zu tun:

Ich habe es in 3 Monaten und wenig Zeit nicht geschafft alle Beiträge aufzuarbeiten. Wundert euch also nicht wenn euch das ein oder andere Food Beitragsbild ins Auge springt. Mein WordPress Theme ist ein Food Blogger Theme und somit sind alle Betragsbilder automatisch Bilder vom Essen, sofern man sie nicht ändert. Textmäßig habe ich versucht die Beträge anzupassen aber fototechnisch liegt noch viel Arbeit vor mir.

Content Uploads:

Ich will versuchen regelmäßig neuen Content zu veröffentlichen. Momentan habe ich 1000 Ideen über die ich schreiben könnte und möchte. In der ersten Zeit werde ich 2 mal die Woche neue Beiträge veröffentlichen. Danach werde ich mich dann auf einmal die Woche (Mittwochs) einpegeln. Wenn dann wieder neue Reisen anstehen, werdet ihr sicher öfter von mir hören.

abschließende Worte:

Petra-Pan.net ist nicht perfekt aber damit passt es perfekt zu mir. Ich bin sehr stolz, dass ich es mit null Vorkenntnissen geschafft habe eine halbwegs attraktive Seite aufzubauen.

Ich freue mich wenn ihr ein bisschen darauf herum stöbert. Inspirationen sucht und findet und mir vielleicht den ein oder anderen Kommentar da lasst.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere