29.12.2013 – Südostasien – Singapur: and i think to myself, what a wonderful world…

29.12.2013 – Südostasien – Singapur: and i think to myself, what a wonderful world…

Ich bin immer noch total geflasht…Liebe auf den ersten Blick…das wird ein langer Post!

Aber von vorn. Ich hatte eine gute Nacht in Krabi und bin gegen 7 aufgestanden. Der Taxifahrer sollte mich um 8 abholen aber 10 vor 8 klingelte das Telefon weil er schon da war. Die Fahrt ging schneller als erwartet. Der Flughafen war winzig. Es gab nur einen Kaffeladen der auch Wasser und Chips anbot, also bildete sich eine riesen Schlange, da doch einige etwas kaufen wollten und die da hinter der Theke gleichzeitig noch Kaffee machen mussten. Aber ich stellte mich mit an, denn 4 h ohne Wasser würde ich nicht aushalten. Und so war die erste Stunde durchs Warten weg und dann ging es auch schon relativ schnell los mit dem Boarding. Wieder mit etwas Verspätung aber das kannte ich von Air Asia ja schon. Ich hatte einen Fensterplatz bekommen der sich wegen des Wetters nur leider gar nicht lohnte. Es war über Krabi bewölkt und über Singapur war es sogar dunkelgrau bewölkt. Dabei war das so ein toller Landeanflug bei dem man bei schönem Wetter sicher wunderbar Fotos hätte machen können.

Am Flughafen ging es dann schon los mit der extremen Sicherheit. Überall Schilder was man alles nicht durfte, wahnsinnig viele Polizisten und, was ich sehr merkwürdig fand, beim Aussteigen gab es nochmal eine Handgepäck Sicherheitskontrolle. Mein Rucksack war sehr schnell da und dann holte ich erst mal Geld am Automaten. Diesmal sogar ohne Gebühr. Am Infostand fragte ich wie ich zum MRT (Mass Rapid Transit) komme. Mir wurde erklärt ich müsse mit dem Skytrain zu einem anderen Terminal fahren. Ein riesen Flughafen ist das. Im Skytrain standen dann erst mal 4 Soldaten mit einem MG neben mir und überall waren/sind Kameras. Da kann man nirgends in Ruhe in der Nase bohren 🙂 Offensichtliche Dauerüberwachung 24/7. Bei uns macht man das wenigstens „nur“ hinter vorgehaltener Hand und nicht so offensichtlich wie hier aber immerhin scheint es zu funktionieren. Schon mal irgendwas in Singapur passiert?! NEIN!

Ich kaufte mir einen Touristpass für 30 Singapurdollar (Umrechung aktuell ist ca. 1,80 Sgd = 1 Euro). Dieser gilt für 3 tage (ich muss mal noch raus finden ob 3 Tage oder 72 Stunden) und ich bekomme 10 $ wieder wenn ich die Karte zurück gebe. Ich kann damit alle Bahnen und Busse benutzen. Ein Einzelticket für die Bahnen kostet sonst so 2 $. Ich bin heute schon 5 mal gefahren also ich denke, dass sich das Ganze lohnen wird. Im MRT war dann alles wieder herrlich sauber und alles anhand von Schildern und Blinketafeln und einer netten Ansagestimme erklärt. Wo man war, was man nicht durfte, was zu beachten war etc..Ich musste 2 mal umsteigen was mit 2 Rucksäcken und einer Tasche ganz schön nerven kann. Dann war ich an der von meinem Hotel am nächsten gelegenen MRT Station Toa Payoh. Ich suchte ewig den Ausgang. Blöderweise gab es verdammt viele und ich hatte keine Ahnung in welche Richtung ich musste und inzwischen auch kein Bock mehr auf meinen schweren Rucksack. Also fragte ich wo ich ein Taxi finden kann. Das war dann recht unkompliziert und brachte mich schnell für 6 $ zum Hotel.

Das Aqueen Hotel liegt in Balestier (ca. 52€/Nacht ohne Frühstück und das war schon das günstigste), scheinbar ein Wohnstadtteil für die Mittelschicht. Ringsrum ist alles was man braucht. Ein atm, ein 7/11 und ein Foodcourt. Das Zimmer ist zwar super klein aber dafür recht modern und zweckmäßig eingerichtet und es gibt endlich mal einen Fön und einen Wasserkocher und Kaffeepulver und Tee. Sehr praktisch. Kann ich im Zimmer frühstücken.

 Nach einer Runde ausruhen und einem Kaffee machte ich mich dann gegen 5 auf die Socken und wollte eigentlich nur das Viertel erkunden. Ich hatte mir intelligenterweise einen Stadtplan aufs Handy gezogen, denn auf dem, der im Hotel auslag, ist das Hotel gar nicht mehr mit drauf. Ich marschierte los und sah auf dem Handy, dass der Weg zur MRT gar nicht soweit aussah also mal dort hin gucken. Die Station liegt zwischen vielen Wohnhochhäusern, Einkaufszentren und Märkten. Ohnehin scheint Einkaufen hier die Nr. 1 Beschäftigung zu sein. Ich habe festgestellt, dass Kosmetik und Hygieneartikel hier teurer sind als in Deutschland. Ich möchte mal den Kleiderschrank einer Singapurerin (keine Ahnung ob die so heißen) sehen. Hier gibt es wirklich überall zu Spottpreisen schöne Klamotten und jeder trägt auch eine Einkaufstüte mit sich rum. Heute war scheinbar Elektronik Großeinkaufstag. Ich sah so viele Menschen die sich gerade ein neues Tab oder Handy gekauft hatten. Wahnsinn! Handy und Internet scheint auch eine Lieblingsbeschäftigung zu sein. Wenn man denkt, dass sei in Deutschland schlimm, dann muss man sich das hier mal angucken. In der Bahn hat wirklich jeder von jung bis alt sein Handy oder Tab in der Hand und spielt damit. Selbst Kleinkinder. Als ich klein war hatte ich ein Spiel wo ich vers. Formen in die dafür vorgesehenen Löcher stecken musste. Heute habe ich ein Kleinkind beobachtet das auf dem Tab ein Spiel mit ähnlichem Prinzip spielte aber halt in elektronischer Form.

Ich hatte bis auf ein paar Kekse noch nichts gegessen aber zu dem Chinamann mit den Hühnerfüßen in der Auslage wollte ich nicht und zu KFC, MCdoof oder Burgerking auch nicht. Ich fand dann einen Backshop, den ich in Zukunft wohl öfter besuchen werde. Es gibt dort für 1,40$ Brötchen mit eingebackener Füllung. Ich habe schon Thunfisch und Kartoffel probiert und ein Rosinenbrötchen mit Frischkäsefüllung und eine Käsestange. Alles super lecker obwohl die Brötchen alle irgendwie süß schmecken und nicht so richtig satt machen.

Nach meiner Stärkung beschloss ich eine Runde MRT zu fahren. Mal zur Marina Bay, was die Endhaltestelle meiner Linie ist. Ich wollte eigentlich nur mal kurz gucken und dann wieder zurück aber naja wie das immer so kommt, blieb ich dann bis halb 9 dort. Ich stieg aus und folgte der Beschilderung „gardens by the bay“ und musste noch in eine andere Bahn umsteigen. Dort angekommen folgte ich wieder dem Schilderwald. Alles unterirdisch. Ich hatte von Singapur bis auf den Flughafenbereich noch nichts gesehen weil alles unterirdisch war. Dann ging es endlich die Treppen hoch und der erste Blick war WOW!!!! Hinter mir das Marina Bay Sands und vor mir diese riesen avatarmäßigen Lichtbäume der gardens by the bay. Das war verdammt beeindruckend. Es war dort einiges los. Da das Ganze kostenlos ist, sofern man nicht auf so einen Baum rauf will oder in die Tropenhalle hinein, kann man dort schön entlang bummeln. Es wurde langsam dunkel also machte ich keine allzu große Tour durch die verschiedenen Gärten sondern folgte eher der Bayside Ausschilderung und machte einige Fotos vor allem vom Marina Bay Sands. Das war ja so riesengroß. Ich hatte mir ja auch überlegt wenigstens eine Nacht dort zu bleiben um mal den berühmten Infinitypool nutzen zu können aber 180 Euro aufwärts haben mich davon abgehalten. So viel hab ich in Thailand für meine ganzen Hotels zusammen bezahlt.

Ich lief an der Uferpromenade entlang und guckte auf den Singapore Flyer, das Riesenrad was 33$ kosten sollte. Für mich mit Höhenangst aber eh keine Option.

Dann ging es weiter zur Marina Bay Promenade. Das war vielleicht ein Anblick. Man wusste gar nicht wo man zuerst hingucken sollte. Das totale Überangebot an beeindruckender Architektur und vielen Lichtern. Links hinter mir das Marina Bay Sands, davor das Art and Science Museeum (ganz tolle Architektur – „welcoming hand“, nennt sich das Ganze), rechts der Flyer, vor mir die Singapore Esplanade und dazwischen diese vielen Hochhäuser und der Fluss. Und auf diesem eine Art Kunstinstallation. Keine Ahnung was es war und ob es immer dort ist aber es sah aus wie viele 1000ende weiße Bälle die von Lichtern pink angestrahlt wurden.

Sah ganz bezaubernd aus. Ich ging noch ein Stück und dann tat sich links von mir der riesen Einkaufstempel Marina Bay Sands auf und rechts der Flag Ship Store von Louis Vuitton. Ein schneeweißer Schachtelartiger Bau auf dem Wasser der durch eine Brücke zu erreichen war.

Also noch exklusiver gehts ja wohl nicht mehr und davor war eine Musik-, Wasserspiel, Lasershow. Da dort auch eine Art kleines Amphitheater war, gehe ich davon aus, dass es das jeden Abend um 8 dort gibt. Meine Güte war das schön. Diese Kulisse, dann die grandiose Installation und dann noch Luis Armstrongs „what a wonderful world“ als Hintergrundmusik. Mein Körper bestand aus Gänsehaut und ich hatte Tränen in den Augen. Das war so ergreifend und atemberaubend. Ich war selten so beeindruckt. Diese Stadt schenkte mir damit einen grandiosen Auftakt.

Als die Show vorbei war ging ich in die genauso beeindruckende Shopping Mall. Von Chanel über Hermes bis zu Prada war alles vertreten was das Designerherz begehrt. 3 Etagen und unten gab es einen Kanal durch die Mall auf dem man Venedig-like mit einer Gondel gefahren werden konnte. Einfach alles nur der reine Wahnsinn. Es war schon spät und ich machte mich auf den Heimweg mit zig mal umsteigen.

An „meiner“ MRT Station ging ich nochmal zu dem Backstand und kaufte mir was fürs Frühstück (was inzwischen schon wieder fast alle ist ;- ) und lief ein Stück. Bis hierhin kam mir alles bekannt vor und dann muss ich falsch abgebogen sein. Auf diesen Märkten sah aber auch alles gleich aus. Da ein Handyhüllenstand, hier Unterwäsche dort Hühnerfüße. Da stand ich nun zwischen Hochhäusern im Dunkeln und wusste nicht wohin mit mir. Ich fragte eine Passantin,  die sich leider nicht in diesem Viertel auskannte und auch ein Blick auf den Busplan war wenig hilfreich. Also suchte ich meinen Standpunkt anhand der Straßenschilder auf meiner Handykarte und siehe da, ich war zwar auf der richtigen Straße aber in die falsche Richtung gelaufen. 5 m weiter kam mir auch wieder alles bekannt vor und ich lief zurück am Sportplatz vorbei und durch die Häuserschluchten und über die zwei Brücken. Ich glaub zwar, dass es hier nahezu keine Kriminalitätsrate gibt aber ich werde morgen trotzdem mal versuchen lieber den Bus im dunklen hierher zu nehmen.

Liebes Singapur, danke für diesen wunderbaren ersten Eindruck. Ich bin schockverliebt!
Leider hat mich irgendeine Klimaanlage wohl krank gemacht. Schnell eine Grippostadt nehmen und schlafen.

Song: Luis Armstrong – what a wonderful world



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere