31.05.2016 – Sardinien- Olbia: Streetlife

31.05.2016 – Sardinien- Olbia: Streetlife

Unser letzter Tag neigt sich dem Ende. Dieser stand ganz unter dem Motte „la dolce vita“, denn wir haben tatsächlich alles gesehen was wir uns vorgenommen hatten und dümpelten eher genussvoll herum.

Heute früh versuchten wir beim Frühstück alles mal etwas anders zu machen und besonders zu genießen, da es ja unser letzter Urlaubstag war.

Olbia:

Danach ging es ins Zentrum von Olbia. Einen Markttag erwischten wir auch noch. Ich liebe Wochenmärkte. Bei dem ganzen leckeren Obst und Gemüse bzw Käse und Wurst (für alle nicht Vegetarier) läuft mir immer das Wasser im Mund zusammen. So leckere Bündel an frischem Ruccola, Löwenzahn und Sauerampfer und anderem Grünzeug. Da würde ich mir am liebsten sofort einen Salat zubereiten. Zwischen all den Lebensmitteln fand ich noch eine supergünstige alltagsaugliche Schlabberhose (sogar ohne hässliches sonst so übliches Elefantenmotiv).


Weiter ging es durch die „Altstadt“. War alles jetzt nicht so unbedingt sehenswert außer dem Corso Umberto, der mit seinen hübschen unperfekten Häusern, Bars, Plätzen und Souverniergeschäften irgendwie an Rom erinnerte. Ich denke, es reicht wenn sich jeder Urlauber diese Straße anguckt und in einem der Cafes oder Weinbars einen Aperetif zu sich nimmt. Wir setzten uns am Ende der Straße in eine Weinbar und genossen das süße Leben mit Blick auf den Hafen.

Capo Coda Cavallo:

Danach ging es wieder zurück zum Capo Coda Cavallo, eine Halbinsel die in der Nähe unseres Hotel lag und die wir noch nicht kannten. Eigentlich wollten wir heute einen Strandtag machen und das Wetter am Morgen sah mit blauem Himmel, 25°C und kaum Wind auch sehr vielversprechend aus, leider zogen im Laufe des Tages immer mal wieder dicke Wolken auf die es kühler erschinen ließen. So auch am Cap, weshalb wir nach kurzer Zeit weiter fuhren.

San Teodoro:

Es ging nach San Teodoro auf der Suche nach einem Hafen. Wie sich herausstellte, gab es keinen (noch nicht, er befand sich im Aufbau). Wir gönnten uns ein leckeres Eis und schlenderten die Touristengeschäfte entlang. Auf dem Rückweg ging es vorbei an der Flamingobucht und tatsächlich, in weiter Entfernung waren ein paar schlafende einbeinige freilebende Flamingos auszumachen.


Danach wieder zurück zum Hotel zum Powernapping – es geht doch nichts über ein kurzes Nachmittagsschläfchen!

Abendessen deluxe:

Gegen 7 ging es dann in einen Landgasthof an der Straße nach San Paolo. Dort hatten wir die Tage vorher schon viele Leute sitzen sehen. Zum Urlaubsabschluss ließen wir es uns nochmal richtig gut gehen. Steinpilzpizza, Ricottaravioli, Semifreddo, Weißwein und zum Abschluss ein Mirtenlikör( auch wenn ich immer noch nicht weiß, was eine Mirte ist, hat der Likör super lecker nach Kräutern geschmeckt)
Ein krönender Abschluss für unseren schönen Urlaub!

Song: Randy Crawford – Streetlife



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere