31.12.2013 – Südostasien – Singapur: the final countdown

31.12.2013 – Südostasien – Singapur: the final countdown

Da ist es also das neue Jahr. 2014 – möge es wieder voller positiver Überraschungen sein…

Heute habe ich relativ viel gemacht, da ich ja meinen halben Ausfalltag von gestern nachholen musste. Gegen 9 bin ich aufgestanden und gegen 10 Richtung Zoo aufgebrochen mit Abstecher zur Bank und zum Supermarkt. Die Fahrt zum Zoo mit MRT und Bus dauerte ganz schön lange und der Bus war vollkommen überfüllt.

Ging aber alles halbwegs gut und dann lag der überfüllte Ticketschalter für Zoo, Nightsafari und Riversafari vor mir. Eigentlich wollte ich ja in den Zoo aber wichtiger war es mir Pandas zu sehen. Die gibts ja nicht so oft in Zoos, also buchte ich die Riversafari und die Nightsafari (die ich an einem anderen Tag machen werde) zusammen für 49 $. Die Dame am Schalter konnte sogar ein wenig deutsch, was ich irgendwie niedlich fand. Und ab gings zur River Safari. Das Gute war, dass alle Wege überdacht waren (denn draußen regnete es mal wieder), dadurch war alles relativ schmal und man musste immer diesem einen Weg folgen auf dem sich eine Menschenlawine lang walzte. Man konnte gar nicht andersrum gehen, denn mal wieder war alles perfekt geregelt. Doof war auch, dass fast überall eine Glasscheibe davor war und Fotos durch Glasscheiben sind meist eher unbrauchbar. Es drängelte sich so langhin und dann kam man zu den Pandas.

Da die Riversafari erst seit April eröffnet ist, sind die Pandas scheinbar noch was ganz besonderes, denn auch davor bildete sich eine riesen Schlange. Wieder wurde jeder schön in Reih und Glied gestellt und musste warten und konnte dabei einen Film über die Ankunft der Pandas gucken und man bekam über Lautsprecher Anweisungen was man durfte und was nicht.

Ich ging ja davon aus, dass ich bei meinem Glück keinen einzigen Panda sehen werde aber einer lag da doch tatsächlich rum. Keine Ahnung ob das Kei Kei oder Jia Jia war. Das eine heißt Sieger und das andere die Schöne. Und schön war der Panda wirklich wie er da so faul und gemütlich rumlag. Absolut knuffig. Schon dafür hatte sich der Eintritt gelohnt.

Man muss auch sagen, dass der ganze Bereich sehr hübsch gemacht war mit vielen tollen Erklärungen und Tunneln und Brücken. Erinnerte mich so ein bisschen ans Gondwana Land in unserem Leipziger Zoo. Ähnliche Ideen verwirklicht, mit einer Bootsfahrt (die leider vollkommen überfüllt war) und Aquarien durch die man durchlaufen kann.

In dem Fall war es sogar ein Tunnel und über mir schwommen die Riesenotter. Sehr cool gemacht und das letzte Highlight war ein Gehege mit kleinen Affen in das man reingehen konnte.

Endlich keine Glasscheibe dazwischen und die Tierchen nah an mir dran. Hübsche Anlage aber nach nur 1,5 h hatte ich alles gesehen. Ohne Pandas wäre es leicht öde.

 Dann ging es wieder zurück mit dem Bus zur Ang Mo Kio Bus MRT Station, die mal wieder ein Einkaufszentrum war. Aus lauter Verzweiflung mal wieder nichts zu essen zu finden, aß ich bei Subway (oh wie vermisse ich das gut aussehende, gesunde, vegetarische Thaiessen).

Danach fuhr ich zurück zur Orchard, denn heute hatte ich ja noch meine unbegrenzte Fahrtenkarte und konnte ein bisschen „verschwenderisch“ rumfahren. Ich habe mir aber vorhin noch 10$ auf meine Karte geladen. Ich hoffe, das funktioniert. In der Orchard entdeckte ich dann, dass es unten im ION auch preiswertere Läden gab wie Forever 21 und Promod. Also da mal noch ein bisschen rumgeschnuckert aber so richtig toll fand ich nix und Platz im Rucksack hab ich ja auch keinen mehr. Wieder zurück zur Toa Payoh Station und dort noch ein bisschen rumgebummelt.

Gegen halb 6 bin ich dann ins Hotel zurück um mich vorm großen Final Countdown noch mal auszuruhen und schick zu machen. Gegen 10 zog ich dann los zu den gardens by the bay, da die Marina Bay wegen Überfüllung bereits gesperrt war. Ich lief noch eine Weile durch den Park und blieb am Ende auf einer Brücke hinterm Marina Bay Sands, auf der sich schon einige mit Kameras aufgebaut hatten.

 

Deshalb dachte ich, dass es ein guter Ort wäre um das Feuerwerk zu sehen. Leider war es nicht sonderlich hoch und genau auf der anderen Seite des Marina Bay Sands. Ich stand demnach sehr schlecht also während des Feuerwerks noch ein schneller Platzwechsel. Ich stieß mit mir selbst mit meiner erbärmlichen Dose Cider an(richtiger Alkohol ist hier einfach zu teuer. Eine Piccoloflasche Sekt für 8 €) Ich glaub das ganze Feuerwerk ging so 10 min. War ganz schön aber nix besonderes(wahrscheinlich weil mir auch die dazu passende Musik fehlte). Dann lief ich zur Marina Bay, da ich dort Stände und feiernde Leute erwartet hätte aber Pustekuchen, alle Menschen dort traten ganz gesittet den Heimweg an und Alkohol trinken war auch verboten.

Wieder war alles geordnet und überall Schilder wo man lang laufen soll und wie man sich verhalten soll und Ordner und Polizisten. In der Konzertlocation gegenüber lief die Silvestershow für die zahlenden Gäste. Aber ansonsten gab es keine Party. In der Marina Mall war unten noch eine Nobeldisco. War schon interessant zu sehen wie die Leute so gekleidet waren die da rein marschierten. Der Singapurer an sich trägt gern praktisch und weniger schick aber an dieser Disko standen aufgehübschte Frauen auf mega Highheels, die aussahen als wollten Sie in nem Hip Hop Video mitspielen. Nicht fehlen durfte dabei die hochpreisige Handtasche.

Die Menschenmassen schoben sich die Rolltreppen runter und wollten zur MRT. Es war doch gerade mal halb 1. Das Feiern hatten die hier nicht erfunden. Also was sollte ich machen. Ich lief zur nächsten MRT Station um mir das unnötige Umsteigen zur Circle Line zu ersparen. Ich schob mich mit 1000enden anderen die abgesperrten, mit Ordnern gesäumten Wege entlang. Wieder an der Toa Payoh Station angekommen, fuhr blöderweise kein Bus mehr also versuchte ich mal den anderen Weg zum Hotel zu laufen aber dieser führte durch einen dunklen Park wo mehrere Männergruppen saßen. Sicherheitsalarm in meinem Kopf also schnurstracks auf dem Rasen zurück und ein Taxi heran gewunken. Scheinbar mit Silvester- und Nachtaufschlag, denn ich bezahlte das doppelte als an meinem Ankunftstag. Egal, Hauptsache ich fühlte mich sicher.

Und nun kämpfe ich mit meiner Erkältung. Halsverschleimung, Halsweh und Schnupfen…yippie yeah!

Als Fazit kann man sagen: zum Feiern muss hier keiner extra herkommen und zum Essen auch nicht…

Gesundes neues Jahr!

Song: Europe – the final countdown



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere